Über Nazi-Partys...

In den Hauptrollen heute:

Bianca DaRouge als die Präsidentin a. D.

(Ich erwähnte es noch nicht? Die Präsidentin ist nun Präsidetin außer Dienst [a. D.], weil sie von jeder Menge inkompetenter und inphantieler Leute abgewählt wurde. Eigene Schuld, sie wissen ja gar nicht, welch wunderbare Diktatur ihnen entgeht :D)

Thomas als Mr. Colby, der nicht mehr Mr. Colby ist sondern Mr. Crown
Eva als Eva, the Gastgeber
Eva als Ewalinde, kurz: Ewa
Dana, Lisa und Kathrin als die drei Ladys

Special Guest: Geppi als the Chief

Alles begann, wie sollte es anders sein, ich Fachkundeunterricht meiner herrlichen Ausbildungsstätte. Ich war leicht zornig erregt über meine letzte Ausbildungsstation und besprach dieses heikle Thema mit dem Chief.

Dieser hörte mir zu und tröstete mit einem unglaublichen Charme meine gebrochene Seele und versprach Abhilfe.
Am selben Tage erfolgte die Einladung zu dem Event der Events: Evas Geburtstagsfeier. Ich sagte selbstverständlich zu.

Am darauf folgenden Tage begab ich mich in die Büroräumlichkeiten meines Ausbilders, dem Chief. Während dieser höchstbedeutsamen Sitzung überreichte mir der Chief ein Zeugnis jener Abteilung, derer ich mich am Tage zuvor pekiert hatte.

Dieses Zeugnis entsprach inhaltlich ganz und gar nicht dem, was einer Präsidentin a. D. zusteht. Daher berichtete ich dem Chief von einigen Vorkommnissen innerhalb dieses Ausbildungsverhältnisses und stellte schnell fest, dass das Vertrauensverhältnis gestört ist.

Der Chief vertröstete mich mit einem Gesprächstermin an einem anderen Tage.

Das Wochenende kam näher. Gott sei dank! Den ganzen nachmittag das passende Outfit für das Großereignis herausgesucht, Make up, Haare, Nägel, was halt zu den Repräsentationspflichten einer Präsidentin a. D. gehört.

Die Feierlichkeit begann mit einem Glase Sekt im Hause der Gastgeberin.

Es wurde sich unterhalten, gelästert (neeeeiiiiiiiiiinnnnnnnnnn, wir lästern nicht, wir reden nur über andere), und nach einiger ZEit auf dem Weg zu den Räumlichkeiten der Feier begeben: Dem Hahn.

Dort wurde getanzt, getrunken, geraucht, was halt dazu gehört. Ewa hat es mir vorgemacht und gezeigt, dass Italiener gar net böse sind, wenn man Ihnen einen Drink vom Tablett klaut, wenn sie an einem vorbei gehen.

Nach nicht allzu langer Zeit sah es dann so aus, dass ich mich von einem von der größe mir zur Brust gehenden Italiener habe einladen lassen, zu Drinks, zu Kippen........sehr charmant, er brachte mir die Ehre entgegen, welche ich verdiente. Schlußendlich bekam er auch eine Handynummer............nur nicht von mir :D

Währenddessen war Mr. Colby, der nicht mehr Mr. Colby ist, sondern Mr. Crown, damit beschäftigt, mir einen anderen Liebestollen, halb-schwulen Italiener vom Halse zu halten. Dieser überaus charmante Herr nahm die ganze Hand, wenn man ihm den kleinen Finger reichte und war äußerst Liebestoll, aber Mr. Colby, der nicht mehr Mr. Colby ist, sondern Mr. Crown verstand sich prächtig mit diesem Prachtexemplar eines Mannes.

Ewa danzte, was die Beene herjeben, die Eva ließ sich auch einladen und hatte sehr viel spaß.

Die Ladys tanzten und tranken, was das Zeug hält.

Alles in allem ein glamoröser Abend.
30.10.06 20:19
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


mort / Website (30.10.06 21:51)
wo sind den die nazis ?

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de

{CENTER}
Über Nazi-Partys...

In den Hauptrollen heute:

Bianca DaRouge als die Präsidentin a. D.

(Ich erwähnte es noch nicht? Die Präsidentin ist nun Präsidetin außer Dienst [a. D.], weil sie von jeder Menge inkompetenter und inphantieler Leute abgewählt wurde. Eigene Schuld, sie wissen ja gar nicht, welch wunderbare Diktatur ihnen entgeht :D)

Thomas als Mr. Colby, der nicht mehr Mr. Colby ist sondern Mr. Crown
Eva als Eva, the Gastgeber
Eva als Ewalinde, kurz: Ewa
Dana, Lisa und Kathrin als die drei Ladys

Special Guest: Geppi als the Chief

Alles begann, wie sollte es anders sein, ich Fachkundeunterricht meiner herrlichen Ausbildungsstätte. Ich war leicht zornig erregt über meine letzte Ausbildungsstation und besprach dieses heikle Thema mit dem Chief.

Dieser hörte mir zu und tröstete mit einem unglaublichen Charme meine gebrochene Seele und versprach Abhilfe.
Am selben Tage erfolgte die Einladung zu dem Event der Events: Evas Geburtstagsfeier. Ich sagte selbstverständlich zu.

Am darauf folgenden Tage begab ich mich in die Büroräumlichkeiten meines Ausbilders, dem Chief. Während dieser höchstbedeutsamen Sitzung überreichte mir der Chief ein Zeugnis jener Abteilung, derer ich mich am Tage zuvor pekiert hatte.

Dieses Zeugnis entsprach inhaltlich ganz und gar nicht dem, was einer Präsidentin a. D. zusteht. Daher berichtete ich dem Chief von einigen Vorkommnissen innerhalb dieses Ausbildungsverhältnisses und stellte schnell fest, dass das Vertrauensverhältnis gestört ist.

Der Chief vertröstete mich mit einem Gesprächstermin an einem anderen Tage.

Das Wochenende kam näher. Gott sei dank! Den ganzen nachmittag das passende Outfit für das Großereignis herausgesucht, Make up, Haare, Nägel, was halt zu den Repräsentationspflichten einer Präsidentin a. D. gehört.

Die Feierlichkeit begann mit einem Glase Sekt im Hause der Gastgeberin.

Es wurde sich unterhalten, gelästert (neeeeiiiiiiiiiinnnnnnnnnn, wir lästern nicht, wir reden nur über andere), und nach einiger ZEit auf dem Weg zu den Räumlichkeiten der Feier begeben: Dem Hahn.

Dort wurde getanzt, getrunken, geraucht, was halt dazu gehört. Ewa hat es mir vorgemacht und gezeigt, dass Italiener gar net böse sind, wenn man Ihnen einen Drink vom Tablett klaut, wenn sie an einem vorbei gehen.

Nach nicht allzu langer Zeit sah es dann so aus, dass ich mich von einem von der größe mir zur Brust gehenden Italiener habe einladen lassen, zu Drinks, zu Kippen........sehr charmant, er brachte mir die Ehre entgegen, welche ich verdiente. Schlußendlich bekam er auch eine Handynummer............nur nicht von mir :D

Währenddessen war Mr. Colby, der nicht mehr Mr. Colby ist, sondern Mr. Crown, damit beschäftigt, mir einen anderen Liebestollen, halb-schwulen Italiener vom Halse zu halten. Dieser überaus charmante Herr nahm die ganze Hand, wenn man ihm den kleinen Finger reichte und war äußerst Liebestoll, aber Mr. Colby, der nicht mehr Mr. Colby ist, sondern Mr. Crown verstand sich prächtig mit diesem Prachtexemplar eines Mannes.

Ewa danzte, was die Beene herjeben, die Eva ließ sich auch einladen und hatte sehr viel spaß.

Die Ladys tanzten und tranken, was das Zeug hält.

Alles in allem ein glamoröser Abend.
30.10.06 20:19
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


mort / Website (30.10.06 21:51)
wo sind den die nazis ?

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
{/CENTER}